Ausbildung, 3,5 Jahre

learning by doing

Das Reden über Probleme schafft häufig nur Probleme. Das Reden über Lösungen schafft oft wahrscheinliche Lösungen. Das Handeln gibt oft die Lösung.

Unsere außerbetriebliche Ausbildung zum Anlagenmechaniker SHK orientiert sich an einem mit der zuständigen Innung abgestimmten Ausbildungsplan und beinhaltet je nach den individuellen Möglichkeiten der Jugendlichen  betriebliche Einsätze oder die Mitarbeit auf Lehrbaustellen.

Begleitend werden handwerkliche Fähigkeiten in Werkstattprogrammen fundiert vermittelt und eine schulische Begleitung in Form von Stützunterricht angeboten. Identitätsstützende Lernformen, die Einbindung in eine verlässliche Beziehungsstruktur, die Entwicklung einer realistischen Lebensplanung und die Förderung eines moralischen Urteilsvermögens gehören während der Ausbildung ebenso zum Programm wie das Erlernen von Problemlösungsstrategien, das Aggressionsmanagement, das Motivationstraining sowie die Initiierung von Nachreifungsprozessen.

Die konzeptionelle Ausrichtung des Durchbruch folgt der einfachen Erkenntnis, dass psychosoziale Prozesse und das Sozialverhalten sich nicht vom Ergebnis einer Qualifizierung trennen lassen. Im Gegenteil: sie bereiten erst die Stofflernprozesse vor. Beide Erwartungen während der Ausbildung an den/die Jugendliche/n können unserer langjährigen Erfahrung folgend nicht getrennt voneinander gesteuert werden. Die ökonomische Nützlichkeit wird durch diese Sichtweise bei erfolgreichem Berufsabschluss zum Nebenprodukt einer Persönlichkeitsentwicklung.

Der Durchbruch fühlt sich in seiner Arbeitsweise der Jugendberufshilfe im besonderen Maße verpflichtet, betrachtet sich diese doch auch als Erziehungshilfe und Integrationshelfer.

Wir können auf erfolgreiche Jugendarbeit-Ausbildung und erfolgreiche Berufsabschlüsse unserer Absolventen seit 1981 verweisen.